Kategorien DatenschutzrechtMedizinrecht

Arztpraxis: Der verlorene Admin-Zugang

Schreckensszenario: Ein Arzt scheidet aus der gemeinsamen Praxis aus und nimmt den Admin-Zugang für Webhosting und EMails mit. Fortan liest er die EMails der Kollegen – sie selbst haben keinen Zugang mehr.

LG Wiesbaden, Beschluss vom 29.05.2013 – 2 O 128/13 (Volltext)

Die Beteiligten des Gerichtsverfahrens waren allesamt Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Die Mitgliedschaft eines Beteiligten endete jedoch aufgrund ordentlicher Kündigung zum Herbst 2013. Da die Domains auf seinen Namen liefen, änderte der Antragsgegner die Zugangsdaten zu dem Account; eine Verwaltung der Homepage war damit nicht mehr möglich. Zudem nahm er Einsicht in die EMails seiner Kollegen, denen er zugleich auch das EMail-Passwort änderte.

Ihnen kann geholfen werden. Denn den Gesellschaftern steht ein entsprechender Verfügungsanspruch aus dem Gesellschaftsvertrag sowie aus § 823 Abs. 1 BGB in Verbindung mit dem Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb bzw. § 823 Abs. 2 BGB i.V.m. § 88 TKG zu, so das Landgericht Wiesbaden. Da der Zugang dringend benötigt wurde, gab das Gericht dem Antrag im Verfahren auf einstweiligen Rechtsschutz statt. Hätte der Antragsgegner die Zugangsdaten nicht herausgegeben, drohten ihm eine Ordnungsstrafe und Ordnungshaft.

Was kann ich tun?

Lassen Sie es besser gar nicht erst soweit kommen. Prüfen Sie die Regelungen in Ihrem Gesellschaftsvertrag. Nehmen Sie das Thema Datenschutz und Datensicherheit nicht zu lasch. Beugen Sie derartigen Eskalationen rechtzeitig vor – beispielsweise durch eine praxisbegleitende Mediation. Wenn es zu spät ist: Gehen Sie zeitnah gerichtlich vor. Lassen Sie sich hierbei kompetent beraten.

Letzte Bearbeitung: 12. August 2014 0:03

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht. Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz. Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de. Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.

Teilen
Veröffentlicht von
Dr. Andreas Staufer
Tags: AdminArztpraxisEDVGesellschafterGestohlenITPartnerPasswort

Letzte Beiträge

  • Heilmittelwerberecht

Optiker und das HWG: Fassung geschenkt!

Fassung geschenkt. Verboten! Nein, ist es nicht. Im Gesundheitswesen wird gerne Panik geschoben, wenn es um Information und Werbung geht.…

16. Januar 2019 22:49
  • Allgemein
  • Medizinrecht

Approbation: Fehlende Sprachkenntnisse

Deutsche Sprachkenntnisse sind zwingende Voraussetzung für die Erteilung der Approbation. Aber kann die Approbationsbehörde auch nachträglich das Ruhen der Approbation…

23. Dezember 2018 14:00
  • Allgemein
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

EuGH: Vergabe von Rettungsdienstleistungen

Die Schlussanträge des Gernalanwalts Manuel Campus Sanchez-Bordona bringen wieder etwas Spannung in das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Dort…

15. November 2018 13:26
  • Allgemein

Unerkannte Risiken: Haften bis zur Insolvenz

Die Arbeitssicherheit Manche Risiken schlummern im Verborgenen. Es sind Kleinigkeiten, die Büro-, Praxis- und Kanzleiinhaber im täglichen Praxisalltag häufig übersehen.…

30. Oktober 2018 12:02
  • FASP
  • Medizinrecht
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

Krankentransport: Genehmigung beantragen

Es ist nicht immer einfach eine Genehmigung für den qualifizierten Krankentransport zu erhalten. Vor allem dann, wenn die Zuverlässigkeit des…

17. September 2018 10:29
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Praxiskaufrecht

Praxisverkauf: Entfallen Zulassungsbeschränkungen?

Der Referentenentwurf für ein Terminservice- und Versorgungsgesetzes bringt einige Neuerungen bei den Zulassungsbeschränkungen mit sich. Können Kinderärzte, Psychiater, Psychotherapeuten und Rheumatologen…

15. September 2018 10:20