Kategorien DatenschutzrechtIT-Recht

BayLDA – International Sweep Day 2014

Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) hat im Rahmen einer internationalen Prüfungsaktion 60 Apps bayerischer und internationaler Anbieter überprüft. Bußgelder angekündigt.

Das BayLDA hat im Mai auf Initiative der kanadischen Datenschutzbehörde am „International Sweep Day 2014“ teilgenommen. Die Prüfung stand unter dem Motto „Mobile Privacy“. Mobile Applikationen (Apps) wurden hierzu nach zuvor festgelegten internationalen Kriterien geprüft. Ziel war es, einen Einblick in das vorhandene App-Angebot zu gewinnen und datenschutzrechtliche Defizite zu erkennen.

„Die schlechte datenschutzrechtliche Bewertung insbesondere der bayerischen iOS-Apps zeigt, dass die datenschutzrechtlichen Anforderungen durch bayerische App-Anbieter nicht ausreichend wahrgenommen werden. Für uns folgt hieraus, dass wir nach dieser eher allgemeinen Prüfung eine noch intensivere Prüfung von Apps nach den Maßstäben deutscher Datenschutzgesetze und eine Ahndung von Verstößen notwendig ist.“ so Thomas Kranig, Präsident des BayLDA zum Ergebnis der Prüfung.

Quelle/Zitiert nach: BayLDA

Achten Sie daher bei der App-Entwicklung auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben. Sie sollten Anwender über Art, Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten informieren.

Rechtsanwalt für Datenschutzrecht

Sie suchen einen Rechtsanwalt mit Schwerpunkt IT-Recht und Datenschutzrecht in München? Wir unterstützen unsere Mandanten bei Fragen zum Thema Datenschutz und erstellen AGB sowie Datenschutzhinweise.

Letzte Bearbeitung: 2. Oktober 2014 23:03

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht. Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz. Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de. Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.

Teilen
Veröffentlicht von
Dr. Andreas Staufer
Tags: AGBAppBayLDADatenschutzDatenschutzrechtmobile AppsRechtsanwalt

Letzte Beiträge

  • Allgemein
  • Medizinrecht

Approbation: Fehlende Sprachkenntnisse

Deutsche Sprachkenntnisse sind zwingende Voraussetzung für die Erteilung der Approbation. Aber kann die Approbationsbehörde auch nachträglich das Ruhen der Approbation…

23. Dezember 2018 14:00
  • Allgemein
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

EuGH: Vergabe von Rettungsdienstleistungen

Die Schlussanträge des Gernalanwalts Manuel Campus Sanchez-Bordona bringen wieder etwas Spannung in das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Dort…

15. November 2018 13:26
  • Allgemein

Unerkannte Risiken: Haften bis zur Insolvenz

Die Arbeitssicherheit Manche Risiken schlummern im Verborgenen. Es sind Kleinigkeiten, die Büro-, Praxis- und Kanzleiinhaber im täglichen Praxisalltag häufig übersehen.…

30. Oktober 2018 12:02
  • FASP
  • Medizinrecht
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

Krankentransport: Genehmigung beantragen

Es ist nicht immer einfach eine Genehmigung für den qualifizierten Krankentransport zu erhalten. Vor allem dann, wenn die Zuverlässigkeit des…

17. September 2018 10:29
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Praxiskaufrecht

Praxisverkauf: Entfallen Zulassungsbeschränkungen?

Der Referentenentwurf für ein Terminservice- und Versorgungsgesetzes bringt einige Neuerungen bei den Zulassungsbeschränkungen mit sich. Können Kinderärzte, Psychiater, Psychotherapeuten und Rheumatologen…

15. September 2018 10:20
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Öffentliches Recht
  • Praxiskaufrecht

Versorgungsalternativen: Terminservice- und Versorgungsgesetz

Schnellere Termine und bessere Versorgung: Das will der Referentenentwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vom 23.07.2018 erzielen. Doch wird das…

14. September 2018 23:02