Rettungsdienstgesetze

Sie erhalten von uns nachfolgend eine Übersicht der Landesrettungsdienstgesetze, aber auch der weiteren, den Rettungsdienst (teilweise) betreffenden Gesetze, für Sie zusammengsestellt. Wir sind bundesweit als Rechtsanwälte im Rettungsdienstrecht tätig und gerne bei der Auslegung der Regelungen behilflich.

Deutschland

Aufgrund des Föderalismusprinzips in Art. 70 Abs. 1 GG ist der Rettungsdienst in Deutschland Ländersache und wird daher durch Landesgesetze geregelt. Bitte beachten Sie daher auch nachfolgend die Rettungsdienstgesetze der jeweiligen Bundesländer.


Baden-Württemberg


Bayern


Berlin


Brandenburg


Bremen


Hamburg


Hessen


Mecklenburg-Vorpommern


Niedersachsen


Nordrhein-Westfalen


Rheinland-Pfalz


Saarland

  • Saarländisches Rettungsdienstgesetz (SRettG) 
    vom 09.02.1994 in der Fassung der Bekanntmachung vom 13.01.2004 (Amtsbl_04,170); zuletzt geändert durch Art.5 Abs.38 iVm Art.14 des Gesetzes Nr.1632 zur Reform der saarländischen Verwaltungsstrukturen vom 21.11.07. (Amtsbl_07,2393).

Sachsen


Sachsen-Anhalt


Schleswig-Holstein


Thüringen

Das Gesetz zur Änderung des Personenbeförderungsgesetzes vom 25.07.1989 (BGBl I 1547) hat das Krankentransportwesen mit Wirkung vom 1.1.1992 aus dem Personenbeförderungsrecht herausgenommen. Für die Länder ergab sich hieraus die Möglichkeit, aber auch die Notwendigkeit, den Krankentransport durch private Unternehmer landesgesetzlich zu regeln.


Österreich

In Österreich ist das Rettungswesen in den Bundesländern geregelt.


Schweiz

In der Schweiz ist das Rettungswesen ebenfalls Angelegenheit der Kantone.


 

Wir achten auf Aktualität, können diese aber nicht garantieren. Wenn Sie das die jeweils aktuellste Gesetzesfassung oder eine frühere Fassung benötigen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ihnen sind Änderungen aufgefallen? Teilen Sie uns diese doch bitte mit.