Neue Wiederrufsbelehrung 2014

Ab dem 13.06.2014 gelten neue Bestimmungen für Widerrufsbelehrungen im Fernabsatz. Grund hierfür ist eine weitere Harmonisierung innerhalb der Europäischen Union. Ziel ist eine einheitliche Widerrufsregelung in allen EU-Mitgliedsstaaten.

Rechtlicher Hintergrund ist die am 23.06.2011 verabschiedete Richtlinie 2011/83/EU (EU-Verbraucherrechterichtlinie – EU-VRRL).

Online-Shops, aber auch alle anderen Dienstleister, die einen auf Fernabsatz ausgerichteten Geschäftsbetrieb betreiben, sollten sich mit den neuen Regelungen beschäftigen – oder ihre Widerrufsbelehrung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an die neue Rechtslage anpassen lassen. Sonst drohen möglicherweise Abmahnungen der Mitbewerber oder von Verbänden zur Förderung gewerblicher oder selbständiger beruflicher Interessen.

Sie wollen die Widerrufsbelehrung rechtssicher anpassen lassen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer

Letzte Artikel von Dr. Andreas Staufer (Alle anzeigen)

Veröffentlicht in IT-Recht Getagged mit: , , ,