WhatsApp, Facebook – Threema

Facebook verleibt sich WhatsApp ein. Wie hier mit den Nutzerdaten beider Dienste künftig agiert wird, bleibt fraglich.  Vorhersehbar ist, dass Facebook und WhatsApp auch zukünftig mit dem deutschen Datenschutzrecht anecken werden. Mit Threema bietet sich hier eine interessante Alternative einer Kurznachrichten-App.

Etwas sicherer dürften Clients wie die Kurznachrichten-App Threema – Made in Switzerland – sein, die ihren Fokus auf sichere Datenverbindungen legt. Sowohl der Nachrichteninhalt als auch die Header-Daten werden der Datenschutzerklärung zufolge verschlüsselt übertragen. Laut dessen Angaben hat bei Threema „selbst der Serverbetreiber absolut keine Möglichkeit, die Nachrichten mitzulesen.“ Mehr dazu auf: https://threema.ch

Ich habe die App mal installiert. Anregungen sind gerne willkommen.

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer
Veröffentlicht in IT-Recht Getagged mit: , , , ,