Mehr Fördermittel für Ärzte in Bayern

KVB will Ärztemangel vorbeugen und erhöht Fördersummen zur Sicherstellung der flächendeckenden ärztlichen und psychotherapeutischen Versorgung in unterversorgten oder drohend unterversorgten Gebieten auf bis zu 90.000 EUR – pro Arzt.

Aus der Pressemitteilung der KVB:

Gefördert werden Ärzte, wenn sie in einem unterversorgten oder drohend unterversorgten Gebiet eine neue Praxis eröffnen und diese für mindestens fünf Jahre betreiben. Auch die Gründung einer Zweigpraxis, die Anstellung eines Arztes in der eigenen Praxis oder die Fortführung der Praxis über das 63. Lebensjahr hinaus werden finanziell unterstützt. Gefördert wird außerdem die Beschäftigung eines Arztes in Weiterbildung sowie in unterversorgten Gebieten die Beschäftigung einer hausärztlichen Versorgungsassistentin.(Hervorhebung durch uns).

Die Förderung beträgt pro Vertragsarzt bis zu 90.000 Euro, pro Vertragspsychotherapeuten bis zu 30.000 Euro. Weitere Fördermittel sind möglich durch eine Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: So sind in Gemeinden mit weniger als 20.000 Einwohnern Fördersummen von insgesamt bis zu 110.000 Euro pro Vertragsarzt möglich.

Laut KVB besteht aktuell eine Unterversorgung bei den Fachärzten im Landkreis Wunsiedel (HNO), im Landkreis Haßberge (Dermatologie/HNO) und in der nördlichen Oberpfalz (Kinder- und Jugendpsychiatrie). Bei den Hausärzten mangelt es in den Planungsbereichenn Ansbach Nord, Feuchtwangen und Schweinfurt Nord. Eine Unterversorgung droht ferner in den Landkreisen Bad Kissingen (Urologie), Kronach (Augenheilkunde), Neustadt/Bad Windsheim (Dermatologie) sowie im südlichen Oberbayern (Kinder- und Jugendpsychiater), bei den Hausärzten in Dinkelsbühl, Ingolstadt Süd, Selb, Vilsbiburg und Wassertrüdingen.

Die Bewerbungsfrist für planungsbereichsbezogene Förderprogramme endet am Freitag, dem 27. Februar 2015. Auch nach Ablauf der Bewerbungsfrist sollen Bewerbungen jedoch möglich sein.

Weitere Informationen der KVB
http://www.kvb.de/nachwuchs/arzt-in-praxis/finanzielle-foerdermoeglichkeiten/

Wollen Sie sich als Arzt niederlassen?

Dann holen Sie sich Unterstützung. Für die Beratung erhalten Sie weitere Fördermittel im Rahmen des Vorgründungscoachings, im Rahmen des Programms Gründercoaching Deutschland und im Rahmen zahlreicher Förderprogramme der BAFA. Teilweise werden Ihnen bis zu 70 % der Beratungskosten erstattet.

Weitere Informationen zu den Fördermitteln für Ärzte können Sie unverbindlich bei mir nachfragen.

Wir beraten Sie auch bei Praxiskauf, Niederlassung und Praxisneugründung – ob privatärztlich oder als Vertragsarzt.

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer
Veröffentlicht in Medizinrecht Getagged mit: , , , , , ,