Notfallversorgung in Bayern

Antwort des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 07.07.2015 zur Notfallversorgung in Bayern veröffentlicht.

Die Fragen der Abgeordneten Kathrin Sonnenholzner SPD vom 15.04.2015 zur Notfallversorgung in Bayern befassten sich mit der stationären Notfallversorgung in Bayern, insbesondere mit

  • der Zahl der Notfallpatienten, welche jährlich die Notaufnahmen von bayerischen Kliniken in Anspruch nehmen, in den letzten 10 Jahren;
  • wie gewährleistet wird, dass die Notfallpatienten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Vorliegen einer medizinischen Notfallsituation informiert sind und die adäquate Versorgungseinrichtung aufsuchen;
  • der Entwicklung der Zahl der Krankenhäuser in den letzten 10 Jahren;
  • der Anzahl der eigenständig organisierten Notaufnahmen;
  •  der durchschnittlichen Erreichbarkeit einer stationären Notaufnahme;
  • der Sicherstellung der Versorgung außerhalb der Sprechstundenzeiten durch die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns;
  • etwaigen Problemen beim ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Zur Antwort des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (Link zum PDF)
Drucksache 17/7488 vom 4.9.2015

Ergänzend hierzu: Antwort des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zur Ausstattung und Organisation der Notfallversorgung in Bayern vom 15.07.2015 – Drucksache 17/7008 (Link zum PDF)

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer

Letzte Artikel von Dr. Andreas Staufer (Alle anzeigen)

Veröffentlicht in Medizinrecht, rescuenomics, Rettungsdienstrecht Getagged mit: , , ,