MVZ: Nachbesetzungsfrist für Vertragsarztstellen

Der 6. Senat des Bundessozialgerichts hat am 19.10.2011 über die Nachbesetzungsdauer einer in einem medizinischen Versorgungszentrum frei gewordenen Teilzeitstelle entschieden. Das Fazit: Die Arztstelle darf grundsätzlich nicht länger als sechs Monate freigehalten werden.

Sei allerdings nur eine viertel Stelle nachzubesetzen, so könne sich das MVZ mehr Zeit lassen. In diesem Fall sei weder ein Versorgungsauftrag entzogen noch könne ein Arztsitz neu vergeben werden. Das berichtet die Ärztezeitung in ihrer Ausgabe vom 4.11.2011.

Die schriftliche Urteilsbegründung ist noch abzuwarten.

BSG, Urteil vom 19.10.2011 – B 6 KA 23/11 R

Vorinstanzen:
SG Aachen – S 7 KA 4/08
LSG Nordrhein-Westfalen – L 11 KA 31/09

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer

Letzte Artikel von Dr. Andreas Staufer (Alle anzeigen)

Veröffentlicht in Medizinrecht Getagged mit: , ,