Kategorien MedizinrechtrescuenomicsRettungsdienstrecht

EU Air Operations trifft Luftrettung

Noch 6 Monate: EU-Verordnung setzt Luftrettungsbetreiber und Krankenhäuser vermeintlich unter Druck. Denn die Verordnung EU 965/12 enthält auch Regelungen für medizinische Hubschraubernoteinsätze (Helicopter Emergency Medical Service, HEMS) im gewerblichen Luftverkehr. Aber ist das alles so „neu“?

Es geht um die Verordnung (EU) Nr. 965/2012 vom 5. Oktober 2012 zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf den Flugbetrieb gemäß der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments. Sie enthält unter anderem Durchführungsbestimmungen für den gewerblichen Luftverkehrsbetrieb mit Flugzeugen und Hubschraubern. Durch fehlende Investitionen im Krankenhaussektor fürchtet selbst der ADAC heute zahlreiche Einschnitte bei den bestehenden Landeplätzen an Kliniken und Krankenhäusern.* Auch Kliniken und Presse machen mobil.

Doch was regelt EU 965/12 für die Luftrettung?

Nach Art. 5 Abs. 2 f EU 965/12 findet Anhang V der Verordnung auch im gewerblichen Luftverkehr für medizinische Hubschraubernoteinsätze (Helicopter Emergency Medical Service, HEMS) Anwendung. Der Anhang enthält zwar einige Abweichungen zur bislang gültigen JAR-OPS 3 der Joint Aviation Authority (JAA). Die JAR-OPS3 soll allerdings nur in EU-Recht umgesetzt werden.

Ziemlich am Schluss der Verordnung findet sich Teilabschnitt J mit Regelungen betreffend den Medizinischen Noteinsätzen. Neben den Mindestbedingungen für den Betrieb (Wolkenuntergrenzen und Sichtbedingungen) sowie Anforderungen an die Besatzung enthält er in SPA.HEMS.125 Flugleistungsvorschriften für den HEMS-Flugbetrieb. Darin geregelt ist, mit welchen Flugleistungsklassen der Betreiber welche Flüge durchführen darf – und welche eben nicht. Dies betrifft auch die Voraussetzungen für den Anflug von Landeplätzen an Kliniken. Für den Betrieb der Hubschrauberlandeplätze gilt dagegen die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Genehmigung der Anlage und des Betriebs von Hubschrauberflugplätzen (AVV) vom 19.12.2005. So viel neues bringt die Verordnung also gar nicht, denn JAR-OPS3 und AVV sind seit Jahren bekannt.

Wann tritt die EU-Verordnung in Kraft?

Die Verordnung gilt bereits seit dem 28.10.2013, Art. 10 VO 965/12. Sie trat am dritten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft. Die Bundesrepublik Deutschland hat jedoch von der Regelung des Art. 10 Abs. 2 EU 965/12 Gebrauch gemacht. Demnach ist die Anwendung der Bestimmungen in den Anhängen I bis V der Verordnung – und damit auch der Bestimmungen für die Luftrettung – bis zum 28.10.2014 ausgesetzt.

Nachtrag vom 23.06.2014

Auch die EU-Kommission hat jetzt noch einmal klargestellt: Die Luftrettung ist nicht durch EU-Verordnung gefährdet. Zur Stellungnahme der EU-Kommission: Externer Link.

Wer berät?

Sie haben Fragen zu den Anforderungen der neuen EU-Verordnung?
Wir beraten Sie auch zu Fragen des Luftrettungsrechts. => Kontakt.

Letzte Bearbeitung: 10. Oktober 2014 10:17

Dr. Andreas Staufer

Teilen
Veröffentlicht von
Dr. Andreas Staufer
Tags: EUEU-VerordnungHubschrauberKlinikKrankenhausLandeplatzLandungLuftrettungRettungshubschrauber

Letzte Beiträge

  • Allgemein
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

EuGH: Vergabe von Rettungsdienstleistungen

Die Schlussanträge des Gernalanwalts Manuel Campus Sanchez-Bordona bringen wieder etwas Spannung in das Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Dort…

15. November 2018 13:26
  • Allgemein

Unerkannte Risiken: Haften bis zur Insolvenz

Die Arbeitssicherheit Manche Risiken schlummern im Verborgenen. Es sind Kleinigkeiten, die Büro-, Praxis- und Kanzleiinhaber im täglichen Praxisalltag häufig übersehen.…

30. Oktober 2018 12:02
  • FASP
  • Medizinrecht
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

Krankentransport: Genehmigung beantragen

Es ist nicht immer einfach eine Genehmigung für den qualifizierten Krankentransport zu erhalten. Vor allem dann, wenn die Zuverlässigkeit des…

17. September 2018 10:29
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Praxiskaufrecht

Praxisverkauf: Entfallen Zulassungsbeschränkungen?

Der Referentenentwurf für ein Terminservice- und Versorgungsgesetzes bringt einige Neuerungen bei den Zulassungsbeschränkungen mit sich. Können Kinderärzte, Psychiater, Psychotherapeuten und Rheumatologen…

15. September 2018 10:20
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Öffentliches Recht
  • Praxiskaufrecht

Versorgungsalternativen: Terminservice- und Versorgungsgesetz

Schnellere Termine und bessere Versorgung: Das will der Referentenentwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vom 23.07.2018 erzielen. Doch wird das…

14. September 2018 23:02
  • Datenschutzrecht
  • FASP
  • Medizinrecht

Zahntechniker im Visier

Seit Mai scheint es für viele nur noch ein Thema zu geben, auch im Bereich der Zahntechnik. Manch Zahnarzt und…

1. August 2018 22:03