Grenzüberschreitende Notfallrettung Deutschland und Tschechien

Antwort des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr vom 15.06.2015 zur grenzüberschreitenden Notfallrettung zwischen Bayern und Tschechien veröffentlicht.

Das Institut für empirische Wirtschafts- und Sozialforschung (INWISO) untersuchte 2011 im Auftrag der Euregio Egrensis die grenzüberschreitende Notfallrettung. Darin wies das Institut auf Komplikationen bezüglich des Ausbaus einer deutsch-tschechischen Zusammenarbeit hin. In diesem Zusammenhang stellte der Abgeordnete Klaus Adelt SPD am 18.05.2015 Fragen insbesondere zur

  • vertraglichen Regelung der grenzüberschreitenden Kooperation in der Notfallrettung zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern
  • Intensivierung dieser Kooperation
  • Regelung des Krankentransports zwischen Bayern und Tschechien
  • Einsatzzahlen, einschließlich blutiger Einsätze
  • gegenseitigen Hilfestellung bei Großgefahrenlagen
  • Kostenübernahme

Zur Antwort des Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr vom 15.06.2015 (Link zum PDF)
Drucksache 17/7140 vom 15.07.2015

Dr. Andreas Staufer

Dr. Andreas Staufer

Rechtsanwalt Dr. Staufer ist Fachanwalt für Medizinrecht und IT-Recht.
Zu seinen Schwerpunkten zählen eHealth, LegalTech und Datenschutz.
Rufen Sie ihn an: Telefon 089 652001. Oder schreiben Sie ihm: info@fasp.de.

Die Beiträge sind nicht abschließend und ersetzen keinesfalls eine anwaltliche Beratung. Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihren Anwalt - oder uns.
Dr. Andreas Staufer

Letzte Artikel von Dr. Andreas Staufer (Alle anzeigen)

Veröffentlicht in rescuenomics, Rettungsdienstrecht Getagged mit: , , , ,