Kategorien rescuenomicsRettungsdienstrecht

BayRDG: Änderungsgesetz 2016 verkündet

Der Bayerische Landtag hat das Gesetz zur Änderung des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes und der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes vom 8. März 2016  verkündet und im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 3/2016 bekannt gegeben. Das Gesetz beinhaltet neue Regelungen zu den Ärztlichen Leitern Rettungsdienst (ÄLRD), den Rettungsdienstausschuss, Patientenrückholung und Notfallsanitäter:

  • Anzahl, Bestellung und Aufgaben der ÄLRD werden neu geregelt. Die bisherigen Beauftragungen enden mit Ablauf des 31. März 2016.
  • Es wird ein Rettungsdienstausschuss gebildet; Aufgabe des Rettungsdienstausschusses ist es, fachliche Empfehlungen und ein landesweit einheitliches Vorgehen im Rettungsdienst zu erarbeiten.
  • Wer Patientenrückholung betreiben will oder betreibt, bedarf zukünftig einer Genehmigung (Art. 21 Abs. 1 BayRDG NEU). Patientenrückholung ist der Rücktransport von erkrankten oder verletzten Personen, sofern sie keine Notfallpatienten sind und der Transport keine sozialversicherungsrechtlich relevante Leistung ist. Auch die Auslandsrückholung von oder nach Bayern ist aufgrund der Änderung des Art. 3 Nr. 5 BayRDG zukünftig genehmigungspflichtig!
  • Der Notfallsanitäter findet Einzug in das Rettungsdienstgesetz. Längstens bis einschließlich 31. Dezember 2023 kann anstelle des Notfallsanitäters ein Rettungsassistent eingesetzt werden.

Kein Aprilscherz: Dieses Gesetz tritt am 1. April 2016 in Kraft.

Das Änderungsgesetz finden Sie hier: BayGVBl. 3/2016 S. 30 ff.
215-5-1-I , 215-5-1-5-I

Letzte Bearbeitung: 15. März 2016 14:28

Dr. Andreas Staufer

Teilen
Veröffentlicht von
Dr. Andreas Staufer
Tags: ÄLRDÄrztlicher Leiter RettungsdienstBayernBayRDGNotfallsanitäterPatientenrückholungRettungsdienstausschuss

Letzte Beiträge

  • FASP
  • Medizinrecht
  • rescuenomics
  • Rettungsdienstrecht

Krankentransport: Genehmigung beantragen

Es ist nicht immer einfach eine Genehmigung für den qualifizierten Krankentransport zu erhalten. Vor allem dann, wenn die Zuverlässigkeit des…

17. September 2018 10:29
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Praxiskaufrecht

Praxisverkauf: Entfallen Zulassungsbeschränkungen?

Der Referentenentwurf für ein Terminservice- und Versorgungsgesetzes bringt einige Neuerungen bei den Zulassungsbeschränkungen mit sich. Können Kinderärzte, Psychiater, Psychotherapeuten und Rheumatologen…

15. September 2018 10:20
  • FASP
  • Medizinrecht
  • Öffentliches Recht
  • Praxiskaufrecht

Versorgungsalternativen: Terminservice- und Versorgungsgesetz

Schnellere Termine und bessere Versorgung: Das will der Referentenentwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vom 23.07.2018 erzielen. Doch wird das…

14. September 2018 23:02
  • Datenschutzrecht
  • FASP
  • Medizinrecht

Zahntechniker im Visier

Seit Mai scheint es für viele nur noch ein Thema zu geben, auch im Bereich der Zahntechnik. Manch Zahnarzt und…

1. August 2018 22:03
  • Datenschutzrecht
  • FASP
  • IT-Recht
  • Krankenhausrecht
  • Medizinrecht

Arztpraxis: Kein Backup verpassen

Bloß kein Backup verpassen! Doch wer kümmert sich darum? Wer ist verantwortlich, wenn es doch einmal zum Datenverlust kommt? Und…

18. Juli 2018 11:22
  • FASP
  • IT-Recht

Berufshaftpflichtversicherung im Impressum

Fehlt bei Ihnen die Angabe der Berufshaftpflichtversicherung im Impressum? Ist die Angabe Pflicht? Keine Sorge. Die Angabe des Versicherers im…

9. Juli 2018 12:31